Lieblingsshampoo – ein Beitrag für die Haarbande

„Lieblingsshampoo“ lautet das März-Thema der Haarbande und ich musste nicht lange überlegen, welches Shampoo ich euch als meinen aboluten Liebling vorstellen möchte.

Die Haarbande ist eine Kooperation von Bloggerinnen, die unter dem Motto „Love, Peace & Hair“ gemeinsam, seit Juli 2016, über die schönste Nebensache der Welt bloggen: (lange) Haare. Jeden Monat findet ihr spannende Themen und hier könnt ihr für den Monat März weitere Beiträge zum Lieblingsshampoo finden –> Themen der Haarbande ❤

Zum Glück neige ich weder zu einer empfindlichen Kopfhaut noch zu Irritationen. Im Gegensatz zur Gesichtsreinigung möchte ich viel Schaum und ein sofortiges Saubergefühl auf dem Kopf wissen.
Shampoo bedeutet für mich = fixe Reinigung – die Pflege folgt in Form einer Spülung oder Leave-In Produkten.

Ich habe in den letzten Jahren zig „reizarme“ Shampoos getestet, ausprobiert und wirklich glücklich wurde ich nie. Da ich meist kurz nach dem Klingeln meines Weckers schlaftrunken ins Bad wackele und mir das Haar wasche, muss es schnell gehen. Da hab ich keine Zeit 2-3 mal mit einem supertensidefreiemundsuperreizarmen Shampoo das Haar zu waschen, nur um es sauber zu fühlen. Ich nutze in letzter Zeit gerne Trockenshampoo (ja, ich schlafe dann gern länger ^^) und manchmal auch Haarspray um meine Babyhaare zu zähmen. All dies muss ein Shampoo mit nur einer Wäsche entfernen können und mein Sieger ist und bleibt ❤ Sauberkunst ❤

Über meine Liebe zu dieser kleinen veganen Manufaktur habe ich bereits 2015 diesen Beitrag geschrieben –> Sauberkunst ist einfach toll ❤ und daran hat sich nichts geändert.

Derzeit nutze ich das Hautnah Shampoo. Ein Probestück, welches für viele Haarwäschen ausreicht, kostet 2,20€ und die Vollgröße mit 45g kosten 4,90€. Derzeit gibt es 10 verschiedene Sorten und eine Haarseife.

INCI des festen Hautnah Shampoos: Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA), Kaolin, Green Clay Illite, Hanföl (Cannabis sativa seed oil), Persea Gratissima (Avocado) Oil, Aqua/Steinsalz (Rock salt), Aloe Barbadensis Leaf Juice, Lysolecithin, Pflanzenkohle (Charcoal Powder)

Entweder schäume ich das kleine feste Ding mit etwas Wasser in meinen Händen auf und übertrage den Schaum dann auf mein Deckhaar oder ich fahre direkt mit dem Klotz über mein Haar 1-2 mal im Kreis und verteile mit den Händen das Shampoo. Danach einfach gründlich ausspülen & fertig.

Ich spare Müll (da keine Plastikverpackung), Geld (da sehr sparsam), nutze liebevolle Handarbeit einer Veganerin und meinen Haaren und Kopfhaut geht es prächtig.

Manchmal sollte man auch einfach bei den Dingen, die man bereits schätzt und liebt, bleiben. Dieses ständige ausprobieren, neue Produkte testen, frustriert meist – wenn man DEN Liebling längst gefunden hat. Deshalb werde ich mir keine neuen Haar-Reinigungsprodukte mehr kaufen, sondern meiner Liebe treu bleiben.
Ok, hin und wieder werde ich (wie immer) die Sorten wechseln, denn gerade das Mango Lassi oder den Froschkönig mag ich ebenfalls sehr.

Das ist übrigens Annett (die Erfinderin von Sauberkunst) – Sie nutzt am liebsten ihr Mango Lassi Shampoo. 🙂

Welches Shampoo nutzt ihr? Verratet mir doch euren Liebling!

Für weitere haarige Beiträge, folgt doch einfach diesem Link und klickt euch durch die Blogs. 🙂 ❤ Haarbande ❤

Advertisements

4 Gedanken zu “Lieblingsshampoo – ein Beitrag für die Haarbande

  1. Hach, jetzt hast du mir richtig Lust gemacht, auch mal ein festes Shampoo zu probieren.
    Die Kombi aus Tensid und zusätzlich Kaolin und Tonerde bei Sauberkunst sieht super aus und auch den Preis finde ich für so ein Shampoo Bar aus Handarbeit super. ❤

    *auf die Wunschliste gesetzt*

    Gefällt mir

  2. Festes Shampoo ist von der Handhabung einfach nicht meins. Ich nutze seit Jahren fast ausschließlich das Alverde Nutri Care Shampoo und bin damit super zufrieden. Selbst mein Friseur hat mir im letzten Jahr bestätigt, dass meine Haare sehr viel besser aussehen und weniger Spliss haben. Als ich noch die Silikonbomben verwendet habe, war das ganz anders…
    Und sparsam bin ich meiner Meinung nach auch. Das Shampoo kostet um die 2 Euro und ich komme damit (trotz langer Haare) knapp zwei Monate aus (trotz täglicher Haarwäsche) 🙂

    Gefällt mir

  3. Ich würde so gern Shampoobars benutzen; aus den von Dir genannten Gründen, aber ich habe leider eine mega-empfindliche Kopfhaut, die sehr auf SLS und SLA reagiert. Ich habe es einmal mit Lush probiert und ich hätte die Wände hochgehen können. Echt Schade!

    Gefällt mir

  4. Geht mir ähnlich wie strawberrymouse: Ich vertrage feste Shampoos einfach nicht und nur um sie alle paar Wochen ein mal zu verwenden, muss ich sie nicht kaufen. Aber freut mich, dass du eine bewährte Methode für dich gefunden hast!

    @Fashionsqueens Diary:
    Wenn du meistens nur die Kopfhaut einschäumst, hält das Shampoo noch länger 😉 Ich wasche nur gelegentlich die ganzen Längen. Mit Alverde komme ich leider nicht so gut klar.

    LG Valandriel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s