Meine Lieblingsöle

Ich liebe Öle und nutze sie täglich für mein Gesicht, meine Haare und meinen Körper.

Es gibt nur wenige Cremes, die ich wirklich mag: die Urtekram No Perfume Creme, meine Augencreme von MYE Kosmetik, die InstaNatural’s Youth Express Night Cream und das SheaMousse ♥ Sanddorn von Sauberkunst. Ansonsten nutze ich Öle pur, Ölmischungen und Sheabutter.

Infos zu meiner Haut: ich bin 36 und habe eine trockene & sensible Mischhaut.

Da Jojobaöl mein absolutes Lieblingsöl ist, möchte ich darauf etwas näher eingehen.

Jojobaöl wird aus den Samen des immergrünen Jojobastrauches (Sommondsia chinensis) gewonnen. Ursprünglich wird es „ho-ho-ba“ ausgesprochen. Die Samen ähneln im Aussehen einer Olive. Der Jojobastrauch ist in der Sonora Wüste heimisch, zählt zu den nelkenartigen Gewächsen und ist eine zweihäusig Pflanze (d.h. es gibt männliche Sträucher und weibliche Sträucher). Kommerzielle Anbaugebiete befinden sich in Südamerika, Israel, Argentinien, Peru und Afrika. Irrtümlicherweise denkt man bei Jojobaöl an ein Öl, jedoch handelt es sich hierbei um ein Wachs (50 bis 60 % des Jojobakerns verflüssigt sich bei Zimmertemperatur) und ist nicht vergleichbar mit anderen Pflanzenölen.
Mehr Infos gibts bei Olionatura – Jojobaöl
Kommen wir zu den Vorteilen:
Da Jojobaöl eine ähnliche Struktur unseres Hauttalges besitzt, zieht das Öl schnell & tief ein ohne dabei zu fetten oder die Haut zu beschweren. Es spendet Feuchtigkeit und bindet diese in unserer Haut. Es ist antiallergen und wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Es ist ein klassisches Allroundöl für jeden Hauttyp. Sowohl unreine Haut als auch reife, trockene Haut profitiert von diesem Öl. Zudem stabilisiert es jede Ölmischung.

Ich kann es bedingungslos empfehlen. Gerade für Öl-Anfänger*innen ist es ein super verträgliches Öl.

Jojobaöl ist ein wichtiger Bestandteil meiner Ölmischungen. Tagsüber nutze ich es pur oder Cranberryöl gemischt. Cranberry Öl mag ich gern, da es lichtstabil ist und perfekt für meine trockene, sensible Haut als Wirkstofföl fungiert.

Abends liebe ich eine Mischung aus Jojoba, Wildrosen (Hagebutten), Cranberry und Nachtkerzenöl. Das ist eine tolle Mischung für trockene & reife Haut. Die Öle harmonieren perfekt und schließen meine Abendroutine ab.

Einmal die Woche trage ich Sanddornfruchtfleischöl pur auf. Durch die enthaltenen Furchtsäuren ist dies kein Öl, welches man “pur” jeden Tag verwenden sollte. Die enthaltenden Carotinoide färben die Haut und es ist lichtinstabil, daher sollte es nur abends angewendet werden. Ich nutze es an AHA freien Tagen und liebe die entzündungshemmenden und regenerierende Wirkung.
Weizenkeimöl und Granatapfelsamenöl mag ich auch sehr. Jedoch bin ich derzeit mit der oben genannten Mischung mehr als glücklich.

Meine Haare mögen Mohnöl, Avocadoöl, Weizenkeimöl und Sheabutter. Ins frischgewaschene Haar knete ich gern ein paar Tropfen Brokkolisamenöl. Gerade bei den Haaren lohnt es sich mehrere Öle zu testen. Arganöl finde meine Haare gar nicht toll. Hier müsst ihr wirklich auf die Qualität achten. Es gibt viel gepanschten Mist, da dieses Öl so beliebt ist.

Was ist beim Kauf eines Öls oder Butter zu beachten?
Achtet beim Kauf auf Lebensmittelqualität, Bio Qualität (Bio Zertifikat) / Fairtrade und folgende Begriffe: kaltgepresst und nativ. Zudem gibt es noch bei der Herstellung Unterscheidungen zwischen “gepressten Ölen” und “CO2-Extraktionen”. Letztere sind reiner und länger haltbar. Öle sollten immer gut verschlossen, dunkel und kühl aufbewahrt werden. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Sheabutter mag ich auch gern für meine Füße und Hände. Meist feuchte ich meine Hände kurz an und massiere dann eine kleine Menge Sheabutter und verschiedene Öle ein. Daran solltet ihr denken, Öle bitte nie auf die trockene Haut anwenden. Entweder feuchtet ihr z.B.: euer Gesicht kurz an, sprüht ein Blütenwasser auf oder mischt das Öl mit einem Serum oder Toner in euren Händen.

Zur Reinigung meines Gesichtes mag ich kein Öl. Höchstes mal um das Augen Makeup zu entfernen oder als Maske. Hierzu trage ich ein Öl dick auf und nehme es mit warmen feuchten Tüchern wieder ab. Zur Gesichtsreinigung lieb ich das Reinigungs-Öl von Balea <3. Der ist wirklich toll und absolut zu empfehlen. Hin & wieder mag ich auch etwas Öl im Badewasser. Die Haut ist danach ganz weich, zart und gepflegt.

Advertisements

7 Gedanken zu “Meine Lieblingsöle

  1. Pingback: Öle als Gesichts-, Körper- & Haarpflege | zauberisch

  2. Hallo Julia,
    Bin total von deinem Artikel inspiriert.Gratuliere!Kannst du mir bitte,Literatur,Bücher aufs Thema Öle als Kosmetischewirkung für Haut,Haare etc. und Mischungen selber herstellen,vorschlagen?Danke im Voraus!

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo ❤ Eine kleine Zusammenfassung findest du in diesem Beitrag https://zauberisch.wordpress.com/2015/10/02/oele-als-gesichts-koerper-haarpflege/

    ich liebe das Buch Naturkosmetische Rohstoffe: Wirkung, Verarbeitung, kosmetischer Einsatz
    von Heike Käser http://www.amazon.de/Naturkosmetische-Rohstoffe-Wirkung-Verarbeitung-kosmetischer/dp/3990250124 zudem die InternetSeite von Frau Käser http://www.olionatura.de/index.php

    Hier findet man für den Anfang super Hinweise ❤

    Bei den Haaren und der Haut kann man nicht pauschal sagen, dies ist toll und dies ist blöd ^^ manche kommen mit Kokosöl super klar – ich mag es gar nicht. So überhaupt nicht https://zauberisch.wordpress.com/2016/01/15/kokosoel-coconut-oil-fixes-everything/
    da es wirklich bessere & sinnigere Öle gibt, die man für die Pflege nutzen kann.

    Zudem wechseln auch die Bedürfnisse von Haut & Haar mit den Jahreszeiten. Im Winter lieben meine Haare Weizenkeimöl und Avocadoöl. Im Sommer eher Mohnöl, Jojobaöl, Nachtkerzenöl 🙂

    Auch habe ich im Gesicht längere Zeit experimentiert, bis ich die Öle fand, die je nach Jahreszeit perfekt für meine Haut sind. Im Badewasser oder für den Körper bin ich anspruchslos. Da vertrag ich so gut wie alles. Am besten klein beginnen mit zB Jojobaöl – das verträgt jede*r – zudem musst du Deine Haut sehr beobachten – hast du trockene Haut, ist sie fettig, sensibel, reagiert mit Flecken, Unreinheiten…. meine Haut ist zB trocken, an der Nase leicht fettig, zudem dort Unreinheiten und sie ist extrem sensibel. Früher bekam ich regelmässig rote Flecken (zB wenn ich Draußen – kalt – nach drinnen – warm ging) diese sind vollkommen verschwunden ❤
    Je älter ich werde, meine Haut dankt mir mit Trockenheit… Sie möchte zB Fett & Feuchtigkeit.

    Ich hoffe, ich konnte Dir erstmal weiterhelfen ❤

    Gefällt mir

  4. Danke liebe Julia für deine ausreichende Antwort!Das Buch ist zwar bei Amazon zur Zeit nicht lieferbar,aber ich schaue noch,ob ich es wo anders finden kann.Deine weitere Artikel lese ich mit großem Interesse.Alles toll👍👍👍Danke

    Gefällt mir

  5. Pingback: Meine ersten Rohstoff-Fehlkäufe – TotalÜberbewertet

  6. Pingback: 10 Basics für den Start in DIY Kosmetik – TotalÜberbewertet

  7. Pingback: Mix it, Baby! | zauberisch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s